News aus den Bereichen Gesundheit, Politik und vitaswiss

 

Wie hängt die regelmässige Erhöhung der Krankenkassenprämien mit der Gesundheitsprävention zusammen.

Lesen Sie dazu einen spannenden Bericht, welcher in der Bernerzeitung erschienen ist. Lesen...

 

Ausserdem:

Zusammenschluss der komplementärmedizinischen und phytotherapeutischen Apothekerverbände

Die Schweizer Apothekerverbände der Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophisch erweiterten Pharmazie bündeln ihre Kräfte und gründen die Schweizerische Pharmazeutische Fachgesellschaft für Komplementärmedizin und Phytotherapie (FG KMPhyto).

Ziel der von pharmaSuisse anerkannten neuen Fachgesellschaft ist, die komplementärmedizinischen Weiter- und Fortbildung in der Offizin auszubauen sowie die Komplementärmedizin und die Phytotherapie als eine der Kernkompetenzen der Apothekerinnen und Apotheker zu stärken. Am 25. Oktober 2017 gründeten die Schweizerische Apotheker-Gesellschaft für Homöopathie (SAGH), die Sektion der Apothekerinnen und Apotheker der Schweizerischen Medizinischen Gesellschaft für Phytotherapie (SMGP) und der Verband für Anthroposophisch Erweiterte Pharmazie in der Schweiz (VAEPS) in Olten die Schweizerische Pharmazeutische Fachgesellschaft für Komplementärmedizin und Phytotherapie (FG KMPhyto).

Die neue Dachorganisation vereint die komplementärmedizinischen und phytotherapeutischen Fachrichtungen, das Wissen und den reichen Erfahrungshintergrund der drei Verbände. Gemeinsam und mit gebündelten Kräften will sich die neue Fachgesellschaft für eine stärkere Verankerung der Komplementärmedizin und Phytotherapie in den Apotheken einsetzen. Die Ausbildung der angehenden Apothekerinnen und Apotheker spielt eine zentrale Rolle, wenn der Stellenwert der Phytotherapie und Komplementärmedizin in der Pharmazie künftig erhöht und gefestigt werden soll.

Grundkenntnisse über Herstellung, Abgabe und Vertrieb von komplementärmedizinischen und phytotherapeutischen Arzneimitteln, die gemäss neuem Medizinalberufegesetz werden während des Pharmaziestudiums vermittelt. Es braucht zusätzlich ein breites komplementärmedizinisches und phytotherapeutisches Weiter- und Fortbildungsangebot für die entsprechenden Betriebe. Dies ist eine der Hauptaufgaben, der sich die neue Apothekergesellschaft widmen will.

Bei pharmaSuisse wurde daher ein Antrag auf Anerkennung als Fachgesellschaft gestellt. Die Delegiertenversammlung von pharmaSuisse hat diesen Antrag am 14. November 2017 gutgeheissen.

Der Dachverband Komplementärmedizin (Dakomed) – bei welchem vitaswiss auch Mitglied ist - setzt sich für die Berücksichtigung der Komplementärmedizin im schweizerischen Gesundheitswesen ein und begrüsst die Gründung der Fachgesellschaft für Komplementärmedizin und Phytotherapie.