Spannende Themen zum nachlesen und entdecken

Die Artischocke – Ein königliches Gemüse

„Die Wurzel der Artischocke in Wein gesotten und getrunken, vertreibt den bösen Geschmack des ganzen Leibs.“ – So schrieb der pflanzenkundige Arzt Leonhart Fuchs (1501-1566) über die Artischocke in seinem Kräuterbuch von 1543. weiterlesen...

Die Aloe – Ein heilkräftiges Wüstengewächs

Bereits Christoph Columbus erkannte die wertvollen Heilkräfte der Aloe. „Vier Pflanzen sind unerlässlich für das menschliche Leben: der Weizen, die Rebe, die Olive und die Aloe. Die erste nährt ihn, die zweite erfreut sein Herz, die dritte bringt ihm Harmonie und die vierte macht ihn gesund.“ weiterlesen...

Die Brennessel - Unkraut oder doch Heilkraut?

Wenn von uns hat sie nicht schon mal gezwickt? Die Brennessel ist ein zu Unrecht verstossenes Kraut. Viele gute Eigenschaften wohnen ihr inne. weiterlesen...

Die Brunnenkresse – Eine kesse Kresse

Die Wirkung der Brunnenkresse ist nicht erst seit gestern bekannt. Bereits im mittelalterlichen Heilkräuterbuch "Macer floridus" wird sie erwähnt. Dazu kommt, dass sie unwiderstehlich auf Butterbrot oder im Quark schmeckt. weiterlesen...

Cayennepfeffer - Eine scharfe Sache

Der Spruch "Geh wohin der Pfeffer wächst" beruht auf einem Irrtum. In Frankreich wurden Verurteilte mit einer lebenslangen Haftstrafe auf die guayanische Teufelsinsel in Südamerika geschickt. Von dort kam der rote Pfeffer, doch es waren keine richtigen Pfefferkörner, sondern pulverisierte Chilis. Eigentlich müsste der Spruch also lauten: "Geh wohin die Chilis wachsen", wenn man sich eine unliebsame Person weit weg wünscht. weiterlesen...

Der Efeu - ein immergrüner Klettermeister

„Beständig kriecht es durch den Wald mit langen, grünen Trieben, an jedem Baume macht es halt, an manchem ist's geblieben.“

Dieser Auszug aus einem Gedicht von Bischof Mant (1776 bis 1845) beschreibt sehr treffend den immergrünen Efeu. weiterlesen...