Die Zaubernuss (Hamamelis virginiana) – Blütenwunder im Winter

Vitanews

„Es wird durchgeblüht!“ – Das ist ein bekanntes Zitat des Staudenzüchters Karl Foerster, das sehr gut auf die Zaubernuss zutrifft.

Vermissen Sie in der kalten Jahreszeit die Blütenpracht der vielen Sommerpflanzen? Gut, dass es die Zaubernuss gibt. Sie ist auch unter dem Namen Hamamelis bekannt und gehört zu den Winterblühern, die Schnee, Eis und Kälte trotzen. Wenn die Natur tief und fest schläft, zaubern die Blüten gelbe Farbtupfen in die kahle Winterlandschaft. Sie bestehen aus vier bandförmigen, leicht gekräuselten Kronblättern mit einer Länge zwischen einem und zwei Zentimetern. Sie können sich bei Minusgraden zusammenrollen und widerstehen mit dieser Taktik den tiefen Temperaturen.

Märchenhafter Name

Der deutsche Name Zaubernuss klingt sehr märchenhaft und erinnert an die drei Nüsse des Aschenputtels. Doch in Wirklichkeit ist die Frucht keine Nuss, sondern eine Kapsel. Wunderschöne Kleider wie im Märchen sind darin leider auch nicht enthalten. Tatsächlich befinden sich in der Frucht zwei schwarze Samen, die explosionsartig bis zu zehn Meter weit fortgeschleudert werden können. Die Frucht kommt nach der Blüte erst im folgenden Jahr zur Reife und bleibt bis zur neuen Blüte hängen. Hierin liegt der Zauber, denn es sieht so aus, als ob die Frucht vor der Blüte erscheint. Dies war den Leuten früher ein grosses Rätsel. Ausserdem muss noch erwähnt werden, dass die Zweige manchmal als Wünschelrute verwendet werden.

Zaubernuss ist nicht gleich Zaubernuss

Die Zaubernuss gehört zu den Zaubernussgewächsen (Hamamelidaceae). Insgesamt werden fünf verschiedene Arten unterschieden, wobei nur die virginische Zaubernuss (Hamamelis virginiana) als Heilpflanze verwendet wird. Ebenso wie die Frühlings-Zaubernuss (Hamamelis vernalis) und die Hamamelis ovalis stammt sie aus Nordamerika. Des Weiteren gibt es die chinesische Zaubernuss (Hamamelis mollis) mit sehr grossen Blüten und die japanische Zaubernuss (Hamamelis japonica) mit eher feinen Blüten. Die Heimat dieser zwei Arten ist Ostasien. Falls Sie die arzneilich genutzte Hamamelis im eigenen Garten anpflanzen möchten, sollten Sie beim Kauf auf die unterschiedlichen Arten achten.

Blütenwunder im eigenen Garten

Die Anzucht aus Samen ist langwierig, weswegen Hobbygärtner am besten mit einer vorgezogenen Hamamelis-Pflanze aus der Gärtnerei starten. Die Zaubernuss bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und einen lockeren, leicht sauren Boden. Dann braucht es etwas Geduld! Denn erst in einem Alter von sechs Jahren stellt der langsam wachsende Strauch seine Blütenpracht erstmals zur Schau. Üblicherweise erreicht er eine Höhe von fünf Metern. Ein Zurückschneiden ist in der Regel nicht notwendig und sollte nur auf Wildtriebe beschränkt werden. Die grünen Blätter sind breit oval und buchtig eingekerbt. Auf den ersten Blick besteht eine Ähnlichkeit mit der Haselnuss. Denn die Wuchsform und Blätter sehen annähernd gleich aus, obwohl kein verwandtschaftliches Verhältnis vorliegt.

Die Zaubernuss in der Heilkunde

Die Blätter und Rinde der Zaubernuss enthalten unter anderem Gerbstoffe, die Eiweissstoffe binden und ausfällen können. Darauf beruht die blutstillende, zusammenziehende und entzündungshemmende Wirkung. In Form von Umschlägen oder Salben leistet die Zaubernuss somit gute Dienste bei Hautproblemen. Dazu gehören leichte Verletzungen, Sonnenbrand und Neurodermitis. Bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum können Sie auch mit Hamamelis-Tee gurgeln. Ein anderes Anwendungsgebiet sind Probleme mit Hämorrhoiden. Hier kann ein Sitzbad helfen und Beschwerden wie Juckreiz lindern. Ausserdem kann die Zaubernuss die Blutgefässe bei Venenproblemen stärken.

Nicht nur gesund, sondern auch schön

Haben Sie Probleme mit fettiger, unreiner Haut?

Vielleicht kann Ihnen Hamameliswasser helfen. Es wird durch Wasserdampfdestillation hergestellt und wird überwiegend für kosmetische Zwecke eingesetzt. Es ist in Deos, Gesichtswässern oder Kopfhaut-Fluid‘s enthalten. Auch die Herren profitieren von dieser Pflanze. Hamameliswasser befindet sich nämlich mitunter in Rasierwässern, um die gereizte Haut nach der Rasur zu beruhigen.

Vielleicht steht in Ihrem Badezimmer bereits ein Kosmetikprodukt mit Hamameliswasser? Sie können dies leicht nachprüfen. Denn es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Inhaltsstoffe von Kosmetika auf der Verpackung aufgelistet werden. Dabei ist es üblich, die sogenannte INCI Bezeichnung zu verwenden. Sie müssen somit unter den „Ingredients“ nach „Hamamelis Virginiana Water“ oder ähnlichen Bezeichnungen suchen.

Die Zaubernuss stärkt also nicht nur die Gesundheit, sondern verleiht auch Schönheit für ein rundum gutes Wohlbefinden.

 

Zubereitung eines Venen-Tees

Teemischung:

40 g Buchweizenkraut

10 g Hamamelisblätter

Übergiessen Sie zwei Teelöffel der Teemischung in einer grossen Tasse mit kochendem Wasser. Dann zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Täglich zwei bis drei Tassen trinken. Diese Teemischung hilft bei Venenproblemen. Bitte achten Sie auf einen ausreichenden Sonnenschutz, da die Haut durch die Einnahme von Buchweizenkraut gegenüber UV-Strahlen empfindlicher wird.

 

Herstellung einer Gurgellösung

Übergiessen Sie einen Teelöffel Hamamelisrinde in einer grossen Tasse mit kochendem Wasser. Anschliessend zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Gurgeln Sie damit mehrmals täglich bei Halsschmerzen oder Entzündungen im Mund- und Rachenraum.

 

Verwendung einer Gesichtsmaske bei fettiger, unreiner Haut

Diese Gesichtsmaske saugt überschüssigen Talg auf und verfeinert die Poren. Rühren Sie dazu zwei gehäufte Esslöffel Heilerde mit Hamameliswasser an, bis ein streichfähiger Brei entsteht. Tragen Sie diese Paste unter Aussparung der Augen- und Mundpartie dünn auf das Gesicht auf und lassen Sie es antrocknen. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Cremen Sie Ihr Gesicht zum Abschluss am besten mit einer leichten Feuchtigkeitscreme ein. Fertig! Nach Bedarf können Sie sich mit dieser Maske ein- bis zweimal pro Woche verwöhnen.

KONTAKT

Vitaswiss Verbandsekretariat
Postfach 2924
3001 Bern

Tel +41 41 417 01 60
sekretariat@vitaswiss.ch

NEWSLETTER

COPYRIGHT © 2017 VITASWISS